Historisches Lernen

Ausgabe: 259/2016

 

Literatur und Geschichte sind eng miteinander verwoben. Historisches Lernen als Beschäftigung mit Literatur kann einen wertvollen Beitrag zum Aufbau eines komplexen Geschichtsbewusstseins leisten. Doch gerade der bewusste Umgang mit Fiktionalität stellt im Literaturunterricht auch eine große Herausforderung dar. Wie eine unterrichtspraktische Umsetzung gelingen kann, zeigen die vielfältigen Modelle in diesem Heft.

 

1. – 13. Schuljahr

Historisches Lernen im Literaturunterricht
Literarisches Verstehen und historisches Bewusstsein – ein symbiotisches Verhältnis


4. – 6. Schuljahr

Von Pionieren, Westfernsehen und einer friedlichen Revolution
Durch Irritationen historisches Lernen ermöglichen


4. – 6. Schuljahr

„Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang“?
Stimmt‘s? – Und was heißt überhaupt leibeigen?


6. – 7. Schuljahr

Kinderbuchklassiker – (k)eine zeitlose Kunst?
Mit Diskriminierungen in klassischer Kinderund Jugendliteratur umgehen


8. – 11. Schuljahr

Was kann alles „romantisch“ sein?
Kennenlernen eines (literar-) historischen Begriffs


9. – 10. Schuljahr

Die „mutige Irmina“ und der böse Meinrich?
Historische Perspektivenübernahme und Werturteilskompetenz durch eine Graphic Novel


10. – 13. Schuljahr

Wilhelm Klemm und Georg Trakl als Zeitzeugen des Ersten Weltkrieges
Die Darstellung des Krieges im Gedicht


10. – 13. Schuljahr

Im Labyrinth des Schweigens
Wirtschaftswunderzeit – Schlussstrichzeit?


11. – 13. Schuljahr

Robert fliegt durch die Jahrhunderte
Adaptionen eines Kinderbuchklassikers als (historische) Intertexte


1. – 13. Schuljahr

Magazin